Zur Startseite
Termine
kommende
vergangene
Erneuerbare Energien
Technische Nutzung
Förderung
Formen
Tipps
Bücher
Präsentationen
Solarlexikon
Sonnenhaus
Energiesparen
Energiewende
Bauen und Sanieren
Tipps zur Sanierung
Altbauseminar
Wärmedämmung
Baugebiet ATS II
Projekte
laufende
geplante
abgeschlossene
Vergleichsauswertung
Firmenverzeichnis
Verein
Ziele
Beitrittserklärung
Satzung
Jahresbilanz
Ansprechpartner
Kontakt
Rundmail-Archiv
Solarstadt Moosburg
Vision 2014
Vision 2050
Zahlen
Stadt und Land
Partner
Internet Fundstellen
Impressum
Login

Besucher:
Solartage 2003

Moosburger Solartage von der Sonne verwöhnt

Ein positives Fazit der Moosburger Solartage 2003 zogen die Solarfreunde anlässlich eines ersten Resümees. Die intensiven Vorarbeiten und das abwechslungsreiche hochqualitative Programm haben sich gelohnt: Insgesamt fanden sich wieder rd. 1.000 Besucher auf dem Gelände der Grundschule Nord ein. Die Aussteller berichteten von vielen konstruktiven Gesprächen und Geschäftsabschlüssen. Mindestens ebenso wertvoll sind aus Sicht der Solarfreunde die zahlreichen neuen Kontakte und Anregungen für die Zukunft. Hauptgewinner der Veranstaltung sind jedoch wiederum, so Vorsitzender Hans Stanglmair, unsere Umwelt und die Solarstadt Moosburg selbst. "Jetzt kommt es darauf an, den Worten auch Taten folgen zu lassen!" so Stanglmair wörtlich. Die Auswirkungen der attraktiven Einspeisevergütung für Solarstrom und der hohen Heizöl- und Treibstoffpreise seien unübersehbar. Immer stärker im Kommen sind auch Holzpellets und Pflanzenöl sowie Altbausanierung. Großes Interesse fanden "Sonnenhäuser" und ganzheitliche Konzepte im Neubau.

In der Tat ließen diese inzwischen 5. Solartage für die Besucher kaum Wünsche offen. Auf Stellwänden konnten sie die Auswirkungen des Klimawandels und den Stand der Solarenergie in Moosburg im Detail nachvollziehen, ebenso die Potenzialanalyse der Fachhochschule Weihenstephan sowie die brandneue konzertierte Aktion "Sonne für Moosburg". Dank des sonnigen Wetters entpuppte sich der Solar-Rasenmäher als Publikumsattraktion und bestand beim "Schaumähen" im Schulgarten einen wahren Härtetest. Zum Service gehörten ferner der Verkauf von Solarspielzeug, die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen und eine Kinderbetreuung mit Holzpellets-Spielkasten. Äußerst erfreulich auch das große Interesse am Solarquiz. Ob es an den attraktiven Preisen - Hauptgewinn waren zwei Solarkollektoren der Moosburger Firma Citrin Solar - oder an den Sofort-Geschenken für die Teilnehmer lag, kann dahin stehen. Gewinner waren in jedem Fall die Moosburger Kinder, denn der Einsatz von 1 Euro je Teilnehmer kommt in voller Höhe dem Projekt "Sonne für die Pius-Kinder!" zu Gute.

Welche Kraft die Sonne bei strahlendem Wetter entfaltet, konnten die Besucher nicht nur fühlen, sondern auch schmecken. Ein Solarkocher mit Parabolspiegel erhitzte in Rekordzeit den Wurstkessel und der Solarbackofen bestand seinen allerersten Einsatz ebenfalls mit Bravour. Weißwürste, Wiener und Brezen wurden deshalb zu ihrer "Rettung" allesamt schleunigst verzehrt.

Sehr gute Resonanz fanden die insgesamt 19 Vorträge, die vom Klimawandel bis zur Energieeinsparung eine enorme Spanne abdeckten. Zum festlichen Auftakt schilderte der renommierte Klimaforscher Prof. Dr. Wolfgang Seiler in einem mit neusten Forschungsergebnissen gespickten Vortrag vor zahlreichem Publikum, wie konkret der Klimawandel schon ist und welche enormen Auswirkungen bevorstehen, auch hier in Moosburg. Seiler: "Das Elbe-Hochwasser vom Sommer 2002 könnte genausogut in Moosburg stattfinden." Großes Interesse fanden wie in den Vorjahren die Präsentationen zu Solarkollektoren und Photovoltaik. Doch auch Pflanzenöl, Holzpellets, Wärmedämmung oder Solararchitektur bieten inzwischen eine Vielzahl an praxiserprobten und auf den Einzelfall zugeschnittenen Möglichkeiten. Etwas enttäuschend dagegen der geringe Zuspruch zum Thema "Ausbildung und Karriere". Obwohl auch in unserer Region das Ausbildungs- und Arbeitsplatzangebot spürbar knapper geworden ist, scheinen sich die Chancen im Energiesektor noch nicht herumgesprochen zu haben. Bundesweit haben sich die erneuerbaren Energien jedenfalls in den letzten Jahren zur Jobmaschine gemausert. Immer deutlicher wird, dass die "Zange" aus Energie-Einsparung und -gewinnung den Erneuerbaren Energien erst die richtige Dynamik gibt und so die Chance für eine tatsächliche Energiewende bietet.

Erfolgreich verlief auch die Präsentation mit Landrat Manfred Pointner. Sein positive Haltung und klaren Worte kamen nicht nur bei den Solarfreunden gut an. Diese Unterstützung, so Stanglmair, werde auch zur politischen Absicherung der erneuerbaren Energien gebraucht: "Gerade kurz vor der Sommersonnenwende - einem Feiertag der Solarenergie - dürfen wir nicht übersehen, dass bestimmte Interessensgruppen am liebsten das Rad zurückdrehen würden. Die ökologischen und wirtschaftlichen Erfolge, die in Moosburg am Beispiel der Kollektorhersteller Citrin Solar und Nau für jedermann sichtbar sind, müssen gegen die alte Lobby aus Atom, Kohle, Öl und Gas verteidigt werden."

Zum guten Schluss dankte Hans Stanglmair noch einmal allen, die zum Gelingen beigetragen haben: den Besuchern für ihr Interesse, den Ausstellern und Referenten für ihre Ausdauer und die informativen und erlebnisorientierten Beiträge, der Stadtverwaltung für die tatkräftige Unterstützung, den Spendern und Gönnern, den Mitgliedern für ihre Einsatzbereitschaft und - last but not least - Petrus für das hervorragende Wetter. Ein Sonderlob gebührt der Grundschule Nord, die wesentlich zum Gelingen beigetragen hat.

Die nächste Veranstaltung der Solarfreunde ist am 29. Juni 2003 ein "Sonnenofenfest" in der Schlesierstraße. Neben Flohmarkt, Preisverleihung zum Energiequiz und Bewirtung finden kurze Führungen zur Pius-Kindergarten-Baustelle statt. Der Reinerlös fließt dem Projekt "Sonne für die Pius-Kinder!" zu.

 


Solarfreunde Moosburg      Email: Kontaktformular        Diese Seite drucken