Zur Startseite
Termine
kommende
vergangene
Erneuerbare Energien
Technische Nutzung
Förderung
Formen
Tipps
Bücher
Präsentationen
Solarlexikon
Sonnenhaus
Energiesparen
Energiewende
Bauen und Sanieren
Tipps zur Sanierung
Altbauseminar
Wrmedmmung
Baugebiet ATS II
Projekte
laufende
geplante
abgeschlossene
Vergleichsauswertung
Firmenverzeichnis
Verein
Ziele
Beitrittserklärung
Satzung
Jahresbilanz
Ansprechpartner
Kontakt
Rundmail-Archiv
Solarstadt Moosburg
Vision 2014
Vision 2050
Zahlen
Stadt und Land
Partner
Internet Fundstellen
Impressum
Login

Besucher:
Besichtigungsfahrt für den Stadtrat

Solarenergie in Moosburg

Besichtigungsfahrt und Meinungsaustausch

am 14. April 2000

Programm:
Abfahrt 14.00 Uhr, Viehmarktplatz

A Anlagen zur Erzeugung von Wärme und Strom
? Station 1, ca. 14.10 Uhr Egerlandstraße 28, Raimund Becher
nachträgliche Installation auf einem Neubau Aufdach-Montage, rahmenbauweise

? Station 2, ca. 15.00 Uhr Westerbergstraße 42, Martin Schwaiger
nachträgliche Installation auf einem Altbau Indach-Montage, rahmenlos

? Station 3, ca. 15.30 Uhr Kirchamper 6, Hans Felsl
Solarenergie auf dem Bauernhof

B Produktion von Solaranlagen und Warmwasserspeichern
ca. 16.00 Uhr Rundgang durch die Fertigung bei der Fa. Stefan Nau GmbH
? Europas modernste Kollektorfertigung
? Deutschlands bester Flachkollektor
? hochwirksame Wärmespeicher

C Diskussion und Meinungsaustausch
? Vorstellung des Unternehmens Stefan Nau GmbH, Moosburg
? Zusammenwirken der lokalen Akteure (Bürger - Wirtschaft - Stadt)
? "Was können wir tun? - Was können wir uns leisten?"
? langfristige Perspektiven der Energieversorgung in Moosburg
? Potenzial- und Bedarfsberechnungen als Entscheidungsgrundlage


Zwei Fragen:
Was können wir leisten ?
Was können wir uns leisten ?

Energiekonzept für die Stadthalle
? Wieder nur Erdgas ?
? Hat der Sonnenkollektor eine reelle Chance ?

Bebauungspläne
? Chancen nicht verbauen!
? Wie flexibel ist die Firstrichtung ?

Öko-Rabatt auf Bauland
? Solarförderung zum Nulltarif!

Potenzialanalyse zu Erneuerbaren Energien
? Grundlage für Planung und Handlungsstrategien
? Wieviel Erneuerbare Energie steckt in Moosburg ?

Solarstadt(rat) Moosburg
? Gretchenfrage: Wie hälst du's mit der Solarenergie ?
? Solar ? Na klar! - Grundsatzbeschluss pro Solarenergie!

Zwei Antworten:
Wir können uns nicht alles leisten.
Wir können sehr viel leisten.

Wenn wir es wollen.

 

Solarstadt(rat) Moosburg auf Besichtigungstour (Pressebericht)

Einen "sonnigen Nachmittag" verbrachten Bürgermeister Toni Neumeier und ein erheblicher Teil des Stadtrats am Freitag, allerdings nicht etwa dem Wetter entsprechend im Biergarten, sondern bei einer Informationsfahrt zur Nutzung und Bedeutung der Solarenergie in Moosburg. Auf Einladung der Solarfreunde und der Firma Nau, Pfrombach, verschafften sie sich einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Techniken (Solarstrom, Solarwärme), Gestaltungsmöglichkeiten und Anwendungsbereiche.

Beeindruckt und lobend äußerten sich die Stadtoberen über die auch optisch überzeugende 15 kW-Solarstrom-Anlage von Landwirt Felsl in Kirchamper. Gerade die Landwirte, so Bürgermeister Neumeier, müssen mit besonders spitzem Stift rechnen, setzen dann aber auch größere Investitionen konsequent und erfolgreich in die Praxis um. Wie sehr das neue EEG (Gesetz für den Vorrang der Erneurerbaren Energien) bereits Wirkung zeigt, schilderte Felsl: "Seit ein paar Wochen kommen ständig Besuchergruppen von Berufskollegen und wollen wissen, wie das geht."

Nächste Station war das Werksglände der Firma NAU in Pfrombach. Hier findet sich nicht nur eine wenigen "Made in Germany"-Produktionsanlagen für Solarkollektoren, sondern gleich eine ganze Reihe von Superlativen: Die neue Baureihe "Blue Energy 2000" ist Testberichten zufolge der derzeit wirksamste Flachkollektor in Deutschland. Er verdankt dies u.a. der neuartigen TiNox-Beschichtung des Absorbers, den eine gleichnamige Münchner Firma herstellt. Dieses Material gibt dem Kollektor auch seine tiefblaue Farbe. Geschäftsführer Hanns Koller berichtete von einer ausgezeichneten Nachfragesituation.Alle fünf Minuten verlässt ein neuer Kolletor die weitgehend automatische Herstellung. Die Millioneninvestition in die Roboterfertigung ("Europas modernste Kollektorfertigung") zahlt sich jetzt voll aus. Optimal abgerundet wird die solare Wärmeerzeugung durch "Oskar", einen exklusiv von Nau hergestellten Schichtenspeicher. Seinem schlichten schwarzen Äußeren merkt man auf Anhieb nicht an, welch ausgetüfteltes Konzept in ihm steckt. Durch Handauflegen konnte sich jeder selbst einen Eindruck von der auffälligen Wärmeschichtung (oben warm ? unten kalt) machen, was auch Anlass zu einigen Frotzeleien gab. Neumeier: "Normalerweise gehe ich nicht so zärtlich mit den Schwarzen um!". Die offene und entspannte Atmosphäre konnte das allerdings nicht trüben. Solarenergie verbindet eben. Richtig spannend wurde es allerdings, als die Solarfreunde im Vortrags- und Schulungsraum der Fa. Nau die abschließende Diskussion eröffneten. 2. Vorsitzender Raimund Becher spannte in einem Impulsreferat einen Bogen von gezielten Einzelthemen (z.B. Energiekonzept Stadthalle, Gestaltung von Bebauungsplänen) hin zu einem möglichen Grundsatzbeschluss des Stadtrats pro Solarenergie. Den Solarfreunden schweben dabei keineswegs kostenaufwändige Prestigeprojekte vor. Häufig bewirken Einfallsreichtum und persönliches Engagement eben mehr als Geld ausgeben.  Das Fazit seiner Ausführungen lautete denn auch, dass sich Moosburg zwar nicht alles leisten, aber doch sehr viel erreichen könne, wenn denn der Wille dazu vorhanden ist. Bürgermeister Neumeier verstand dies wohl auch ein wenig als "Finger in der Wunde" und legte ausführlich seinen persönlichen Einsatz ("Dafür habe ich ganz schön einstecken müssen.") und den der Stadt (z.B. Solarstrom-Anlage auf der Grundschule Süd) dar. Es liege aber auch an der allgemeinen Arbeitsbelastung, z.B. des Stadtrates, dass manche Dinge nicht schneller voran kämen, eine Einschätzung, mit der er nicht uneingeschränkte Zustimmung fand. Abgesehen von diesem Abstecher in die "Stadtratsatmosphäre" erbrachte die Diskussion jedoch über alle Parteigrenzen hinweg ein gehöriges Maß an Übereinstimmung. Die Solarenergie wird demzufolge künftig auch vom Stadtrat weiterhin und verstärkt unterstützt werden, auch im Hinblick auf die unmittelbaren Auswirkungen auf Beschäftigung und Wirtschaftskraft in der Region Moosburg. Einige der angesprochenen Themen (z.B. Grundsatzbeschluss) will man intern weiter bearbeiten, bei anderen könnte es dagegen schon bald konkret werden. So wird sich der Stadtrat in seiner Sitzung am 8. Mai mit dem Antrag der Fachhochschule Weihenstephan befassen, in Moosburg eine umfassende wissenschaftliche Arbeit zu künftigen Nutzungsmöglichkeiten der Solarenergie, Biomasse, Wind und Wasser durchzuführen.

 


Solarfreunde Moosburg      Email: Kontaktformular        Diese Seite drucken